Injektionssysteme

Injektionssysteme

Injektionssysteme und Injektionsschläuche zur Bauwerksabdichtung im Neubau

Die Injektionstechnik kommt ursprünglich aus der Bauwerkssanierung. Dort dienen Injektionssysteme der Abdichtung von Rissen und Schäden, die durch drückendes Wasser entstanden sind. Dazu werden gezielt gesetzte Bohrlöcher meist unter Druck mit geeignetem Injektionsmaterial verfüllt, so dass das Bauwerk anschließend wieder dicht ist.

Im Neubau haben sich Injektionssysteme vor allem zur nachhaltigen Abdichtung von Arbeitsfugen bei Betonbauwerken bewährt. Zwischen zwei Betonierabschnitten werden Injektionsschläuche verlegt, die nach dem vollständigen Aushärten des Betons mit Injektionsmaterial verpresst werden, so dass sich Arbeitsfugen schließen. Weil sich das Verpressmaterial aktiv in der Fuge ausbreitet, spricht man hier auch von aktiver Fugenabdichtung.

StekoX® bietet ein breites Sortiment von Injektionsschläuchen für jeden Bedarf und Anspruch. Mit dem runden Injektionsschlauch WaterproofX® 1 können alle denkbaren Materialien verpresst werden. Er ist als Komplettset erhältlich und eignet sich auch zur Mehrfachverpressung. Der ebenfalls runde SX® 1 liegt dank seiner halbrunden Vertiefungen vollflächig auf und lässt sich daher besonders einfach verlegen. Das Injektionssystem WaterproofX® 100 mit dem einzigartigen hexagonalen Schlauchquerschnitt bietet das beste Verhältnis von Wandmaterial zu Volumen. Auch als WaterproofX® 100 FSI speziell für Firstspaltinjektionen mit mineralischen Injektionsmaterialien erhältlich.

Eine kleine Revolution ist auch unser Injektionsschlauchanschluss Varioclix®, der für sämtliche StekoX® Injektionssysteme und jede Verlegesituation passt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können.