Hohlraumverfüllung zur Abdichtung von innen heraus

Mit der Hohlraumverfüllung werden schadhafte und gerissene Wände dauerhaft abgedichtet. Die vor allem bei Ziegelwänden vorhandenen Hohlräume werden im Injektionsverfahren gefüllt. Die Wahl des richtigen Injektionsmaterials richtet sich dabei nach dem Ziel der Hohlraumverfüllung. Soll ein Riss in einer stark „arbeitenden“ Mauer abgedichtet werden, verwenden wir ein elastisches Verpressmaterial. Zur Wämedämmung hingegen kommen leichte Schäume zum Einsatz.

Bei der Risssanierung und der Hohlraumverfüllung mittels Injektionsverfahren ist Präzision gefragt: Die Bohrlöcher für die Aufnahme der Injektionslanzen werden wechselseitig zum Riss angeordnet. Ihr Abstand zueinander hängt von vielen Faktoren ab. Die Rissweite und die Bauteildicke spielen ebenso eine Rolle wie die Viskosität des Verpressmaterials und seine temperaturabhängige Verarbeitungszeit.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können.